Allgemein

Wie wir Kotwasser endlich los geworden sind

  Kotwasser- der nervige Ausfluss aus dem Hinterteil

Maja 020

 




Ich habe mein Haffi Tier mit knapp 2 Jahren gekauft und seit dem leidet er auch unter Kotwasser. Er stand in den 2 Jahren 365 Tage im Offenstall mit ganzjährig Weide. Bei uns waren die Bedingungen ähnlich allerdings im Winter die Weiden zu.

Damals war ich noch auf dem Stand, dass es normal wäre wenn die Pferde Gras fressen, werden halt die Äppel breiiger und es entsteht Kotwasser. Irgendwann wollte ich aber nicht mehr, dass mein Bubi damit leben muss. Das muss für die Pferde doch genauso unangenehm sein wie für uns wenn wir Durchfall usw. haben. Also begann ein lange Odyssee. Wir begannen mit dem Tierarzt der leider auch der Meinung war das Kotwasser etwas normales wäre. Verschrieb uns trotzdem Ulcequin für knapp 70€ 🙁 leider half das überhaupt nicht. Zum Winter hin wurde das Kotwasser von alleine weniger bzw. kurzzeitig auch weg. Wir probierten noch das Pro Digest von Lexa was auch relativ gut angeschlagen hat aber auch nicht auf Dauer. Danach wechselten wir zum Darmregulator von Marstall und wir hatten ein gutes Jahr Ruhe. Aber auch danach setzte das Kotwasser wieder ein. homöopathisch, Flohsamen, MMS, Bierhefe auch das alles hat uns nicht geholfen. Man war das zum Verzweifeln. Ich wollte nicht, dass mein Dicker wieder leiden musste.

Ich habe mich in dieser Zeit viel belesen und auch mit Fachleuten unterhalten die mir geraten hatten die Fütterung komplett zu überdenken. Ich war mit dem Gedanken nicht so zufrieden, dass Moritz 24h Heu fressen sollte. Zu groß war die Angst, dass er zu dick wird. Aber ich wollte ihm helfen also versuchte ich es. Die ersten 6 Monate ist er ziemlich auseinander gegangen aber dann hat er endlich gemerkt, dass ihm nichts mehr weggenommen wird. Wird habe auch aufgehört Getreide zu füttern (Hafer nur bei starker Beanspruchung).Er bekommt jetzt Alpengrünmüsli von Agrobs.  Auch auf Äpfel & Birnen verzichten wir komplett. Weide gibt es nur noch höchstens 5 Stunden. Ca. 3 Wochen nach dieser radikalen Ernährungsumstellung waren wir das Kotwasser los und haben seit fast 4 Jahren Kotwasser frei. Ein anderer Tierarzt meinte zwischendurch noch, dass manche Pferde zu viel Magensäure produzieren und dadurch dieses Fütterungsschema zu empfehlen ist wenn sie anfällig sind. Hier ist natürlich die Rede von gutem Heu. Harte Struktur, grün, ohne Schimmel und staubarm 😉

Handy 215 058

Wir sind total happy, dass es endlich weg ist denn Kotwasser ist NICHTS normales. Man sollte nach den Ursachen forschen und nicht nur die Symptome behandeln so wie wir es am Anfang gemacht haben. Auf Dauer können Koliken entstehen, Magen und Darmproblem oder Gewichtsverlust.

Handy 215 237

Hier hatte er starken Gewichtsverlust

Natürlich kann Kotwasser auch andere Ursachen haben wie Stress oder psychische Belastungen aber meist stecken Fütterungsfehler dahinter. Man sollte einfach mal jede Möglichkeit ausschöpfen….

Ich kenne leider einige Leute die Ihre Pferde die Weidesaison über so laufen lassen weil sie denken es sei normal. Lasst euer Pferd nicht mit nem brennenden Pö leben, tut was dagegen. Euer Pferdi wird es euch danken.

Ganz passend auch mein Artikel Der Irrglaube des Weideglücks

1 Comment

  • Reply Heu satt aber bitte gute Qualität - Produkte-getestet & berichtet

    […] Wie wir Kotwasser endlich los geworden sind Der Irrglaube des Weideglücks […]

    18. April 2016 at 13:49
  • Ich freue mich über dein Feedback zu meinem Bericht

    %d Bloggern gefällt das: