Familie Familie & Kids Urlaub-Events-Ausflüge

|Ausflugstipp| Lalandia Billund – Aquadome |Erfahrungen|

|Anzeige|

Der Ausflug in den Lalandia Billund Aquadome, war eines der vielen Highlights unseres Familienurlaub in Dänemark. Wir hatten eine tolle Woche, dass Erlebnis den Aquadome zu besuchen war wirklich sehr eindrucksvoll.

Wir sind totale Wasserratten und hatten auf diesen Tag besonders hingefiebert und uns natürlich erhofft, dass es ein besonderes Erlebnis wird. So viel sei schon im Voraus gesagt, unsere Vorstellungen und Erwartungen wurde auf jeden Fall übertroffen.

Der Aquadome in Billund befindet sich inmitten des Feriencenters Lalandia, indem nicht nur der Aquadome als Attraktion bereit steht. Ferienhäuser in unmittelbarer Nähe ermöglichen einem das schnelle erreichen des Lalandia.

Nach dem Betreten der großen Halle fühlten wir uns ein bisschen wie in einen Einkaufscenter mit Spielautomaten. Überall ist es bunt und ansprechend gestaltet. Bars, Restaurant, ein kleines Bowlingscenter, ein Winterland und andere Freizeitbeschäftigungen warten auf einen. Und natürlich kommt man auch zum Eingang des Lalandia Billund.

Die Umkleiden waren sehr groß, warm und sehr sauber. Die Schränke waren ausreichend groß und mit einem Chip am Armband zu verschließen. In den Umkleidekabinen wird großen Wert darauf gelegt, dass man seine kleinen Kinder/Babys optimal versorgen kann. Warme Wickelräume und “Laufgitter” in die man die Kids setzen kann während man sich umzieht.

Die Duschen waren sehr warm, was ich immer sehr wichtig finde. In vielen Schwimmbädern gibt es nur lauwarmes Wasser. Da wir in unserem Ferienhaus leider nur begrenzt warmes Wasser hatten, haben wir erstmal etwas länger geduscht 😉

Der Weg von den Umkleiden zum Wasserpark ist relativ kurz und auch da ist es angenehm temperiert. Direkt vorne im Aquadome stehen viele Gitterbetten mit Rollen, die man einfach mit zu seinem Platz oder zum essen mitnehmen kann. Ich finde das echt super und sehr sicher. Ich habe zwar nicht mehr so ein kleines Kind, hätte ich eins, hätte ich das Angebot aber auf jeden Fall genutzt. So kann man auch mal kurz auf einer Liege abschalten ohne das man angst haben muss, dass sich das Baby ins Wasser rollt/krabbelt 😉

Der erste Anblick vom Lalandia Aquadome war wirklich toll. Alles so hell, weitläufig und mit den Palmen wirklich schön gestaltet. Überall laden Liegen und Stühle zum entspannen und ausruhen ein.

Wir waren pünktlich um 10 Uhr zur Eröffnung da und waren erst etwas enttäuscht, dass die tollen Rutschen alle noch geschlossen waren aber zum Glück änderte sich das ganz schnell 😉 Im Aquadome gab es erstmal eine Menge zu entdecken, die verschiedenen Becken, Rutschen und Spielmöglichkeiten wurden ausführlich erforscht.

Da anscheinend das ein oder andere Weisungsschild an unseren Augen vorbeihuschte hatten wir in der erste halben Stunde unseres Aufenthalt, ein paar mal mit dem sehr freundlichen Sicherheitspersonal zu tun 😉 Unsere Kleine war nämlich leider zu klein für die meisten der größeren Rutschen. Die Reifenrutschen die sie unserer Meinung nach von der Schnelligkeit her locker mit einem von uns hätte rutschen können, durfte sie nicht weil sie zu klein war. Die die sie von der Größe her rutschen durfte, wir aber der Meinung waren das sie zu schnell war und mein Mann einfach mit ihr zusammen gerutscht war, was er natürlich nicht durfte. Bei diesen Aktionen, stand am Ende der Rutsche ruck zuck ein “Aufpasser” um uns zu belehren. Gute, nachdem uns das 4 mal passiert war, waren wir dann auch ganz lieb und haben uns halt aufgeteilt. So dass entweder ich mit der Großen rutschen war oder der Papa und der andere sich mit der Kleinen vergnügt hat.

Es ist natürlich nicht so, dass es für die Kleinen nicht ausreichend Möglichkeiten gibt. Ein großer Wasserspielplatz, ein kleiner Rutschenpark und ein Piratenschiff, ließen die Kinderaugen erstrahlen.  Auch das Wellenbad, ein sehr heißer Whirpool und das Außenbecken waren einen Besuch wert.

 

 

Außerdem gab es ein Becken in dem man Wasser-Basketball spielen konnte und über wackelige “Steine” laufen konnte. Auch eine Sauna und ein Becken in dem man nach Fischen hinter einer Scheibe tauchen konnte, gab es im Aquadome. Diese haben wir allerdings nicht genutzt.

Da wir rutschen wirklich gerne mögen, musste natürlich jede Rutsche ausprobiert werden. Vor unserer Reise nach Dänemark hatte ich mich schon über die Rutschen informiert, die alle wirklich spannend aussahen.

Als die Rutschen endlich geöffnet waren, sind meine Große und ich direkt los um uns einen großen 4er Reifen für die Tornado-Rutsche zu holen. Wie der Namen es schon sagt, sollte es turbulent werden aber das es so krass wird, damit haben wir nicht gerechnet.

Bevor es losgehen kann, muss dieser bestimmt ca. 10 kg schwere Reifen erst mal 50m+? hoch getragen werden. Das war schon recht anstrengend, zumal man ja nicht nur einmal rutschen will 😛 Endlich oben angekommen, setzten wir uns in den Reifen. Als die Ampel grün wurde ging es dann los. Erst recht unspektakulär, etwas bergab um eine Kurve aber auf einmal siehst du nichts mehr von der Rutsche und donnerst steil nach unten und das nicht gerade langsam. Als ob das nicht schon ausreicht, rast man dann bestimmt 90° nach oben, die man dann auch wieder runter rast, um auf der anderen Seite wieder hoch zu kommen, dann noch einmal runter bis das Wasser dich endlich abbremst und du langsamer Richtung Ausgang schipperst. Oh mein Gott, Maja und ich haben geschrien, ich hatte angst, sie hatte angst und sogar kurz geweint. Mein Körper hat gezittert, dass war wirklich ein mega Adrenalinkick.

Video: Lalandia Youtube

Maja wollte nicht mehr mit dieser Rutsche rutschen, erstmal 😉 So habe ich und der Papa mit ihr erstmal die anderen Rutschen erkundet, die bis auf eine ( Twister ) auch wirklich alle toll waren. In der Twisterrutsche, rutsch man zu zweit auf einem Doppelreifen und kommt in eine Art Trichter an in dem ein Loch ist, in das du das nach ein oder zwei Runden mit deinem Reifen rein musst. Wir kamen da aber irgendwie schräg rein und sind mit unseren Köpfen aneinander geballert, dass war nicht so toll und die Rutsche hatte auch nicht wirklich einen Spaßfaktor.

Es gab noch 2 Röhren mit einer schnellen Abfahrt aber ohne irgendwelchen Highlight, trotzdem hat es Spaß gemacht. Dann gab es 4 Röhren in die man mit einer Matte auf dem Bauch, steil bergab sausen konnte. Das war wirklich sehr schnell und hat total Spaß gemacht. Für die ganz “harten” gab es eine Rutsche die draußen lang führte, mit echt sehr kaltem Wasser. Die Rutsche hatte komische “kantige Kurven” in dem man immer gegen die Wand knallte, war aber lustig 😉

Nachdem wir gefühlte 1000 Mal gerutscht waren und immer wieder dieses hohen Turm hochgeklettert waren, musste erstmal eine Stärkung her. Im “Kiosk” gab es verschiedenes Fastfood und Salat. Pommes, Pizza, Burger im Menü oder einzeln, standen zur Auswahl. Wir haben für 2x Pommes, eine Pizza und 1 Getränk 150 Dkk also ca. 22€ bezahlt, ich finde das geht für dänische Verhältnisse 😉 soviel hätte ich auch in einem deutschen Badeland gezahlt.

Nach dem Essen gab es natürlich erstmal eine kleine Pause. Danach haben wir im Wellenbad relaxt. Die Wellen sind toll gemacht, eine riesen Welle gibt es in der Mitte, so kann man, falls es zu doll wird immer nach rechts oder links ausweichen.

Im Lalandia Aquadome Billund gibt es rund um den Kinderspielplatz eine Art Strudel ( ist nicht zu schnell ) in dem viele große Gummireifen liegen in dem man eine Runde chillen kann. Hier habe ich viele Mamis und Papis gesehen, die sich mit ihren ganz kleinen Kindern super entspannt haben, dass war wirklich ein netter Anblick.

Auf dem Wasserspielplatz hat sich immer der aufgehalten, der sich gerade um unsere Kleine gekümmert hatte. Dort waren 2 relativ große Rutschen, 2 kurze und einige Spielstationen. Oben auf der Spitze befand sich eine große Glocke die sich nach und nach mit Wasser füllte. Kurz bevor sie ganz voll war klingelt eine kleine Glocke. Das war das Zeichen dafür, das diese riesen Wassermassen gleich von oben herab prassen würden. Das ging ungefähr alle 10 Minuten.

Zwischendurch gab es noch ein Eis, was dann mit 4 Portionen für nochmal 22€ schon recht teuer war. Aber gut, sowas erlebt man ja nicht alle Tage 😉

Fazit

Wir sind wirklich sehr glücklich, dass wir da sein konnten. Der Lalandia Aquadome Billund ist auf jeden Fall einen Ausflug wert wenn man sich in der Nähe befindet oder im Urlaub einen Tagesausflug machen möchte. Sicherheit wird hier sehr groß geschrieben, wobei es teilweise schon etwas “nervig” war, dass ständig irgendwer vom Personal hinter dir stand 😉 Aber lieber zu vorsichtig, als wenn dann doch was passiert. Aber auch die Wege und der Fußbodenbelag waren so gestaltet, das die Gefahr das was passiert, doch relativ klein ist. Die Temperatur im gesamten Aquadome war sehr angenehm auch das Wasser in den verschiedenen Becken, wir haben zu keiner Zeit gefroren und wird einem doch mal kühl, geht man sich kurz in dem schönen heißen Whirpool mit Farbwechseln aufwärmen.

Der Aquadome war zu unserem Besuch nicht überfüllt. An den Rutschen musste man nicht warten und es gab nirgendwo Gedränge. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass das an einem Wochenende in der Feriensaison auch anders aussehen kann.

Die Rutschen haben wirklich großen Spaß gemacht, unser Highlight war die Tornado-Rutsche die zum Schluss auch noch unsere Große in ihren Bann gezogen hatte und sie gar nicht mehr aufhören wollte. Das Einzige was da wirklich etwas nervt, dass man diese schweren Reifen diese vielen Stufen hochschleppen muss.

Alles im Lalandia Billund war sehr sauber und gepflegt.

Durch die vielen verschiedenen Becken ist der Aquadome ein Ausflugsziel für die ganze Familie, es macht wirklich Spaß und es sind sehr schnell einige Stunden um ohne das einem langweilig wird.

Natürlich muss man ausreihend Geld einplanen, denn der Eintritt mit ca. 35€ pro Person bzw. für Kinder bis 12 Jahre knapp 30€ leert schon das Portmonnaie, wenn man mit Familie anreist, zumal man auch das Essen und Trinken zurechnen muss. Das mitbringen von Speisen und Getränken ist nämlich untersagt. Das gilt natürlich nicht für Babynahrung 😉

Wir werden den Lalandia Aquadome in Billund bei unserem nächsten Dänemark Urlaub auf jeden Fall wieder besuchen. So viel Spaß und strahlende Kinderaugen  ist es auf jeden Fall wert.

Ich kann Euch einen Ausflug dorthin auf jeden Fall weiterempfehlen 🙂

Ganz liebe Grüße Katha ♥

 

-Sponsored Post –

2 Comments

  • Reply Chiriac

    Toll

    31. März 2018 at 22:41
  • Reply Katrin Herrmann

    Sehr interessant. Danke für die super Vorstellung!
    Schöne Ostern
    LG Katrin

    28. März 2018 at 16:54
  • Leave a Reply

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung

    und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden