Familie Familie & Kids

Einkaufen mit Kindern – Fluch oder Segen

|Anzeige|

Für viele ist schon die Vorstellung an das Einkaufen mit den Kindern, gruselig. Viele Mamas erzählen mir, wie schlimm sie es finden mit ihren Kids einkaufen zu gehen. Andere vermeiden es komplett und gehen nur alleine einkaufen.

Auch ich wäre beim Einkaufen, gerne das ein oder andere Mal, im Erdboden versunken. Aber wie sollen Kindern lernen wie die Lebensmittel nach Hause kommen, wie man einkauft und das Das alles Geld kostet und man auch bezahlen muss?

Ich finde es extrem wichtig, dass die Kinder von Anfang an mit in diesen Prozess integriert werden.

Meine beiden Mädels sind wirklich sehr verschieden, meine Große hat beim einkaufen nie ein Theater gemacht, leider aber als sie sehr klein war, das Ein oder andere Mal was eingesteckt. Ich habe ihr von Anfang an gesagt, dass wir nicht alles kaufen können und auch nicht wollen aber sie durfte sich jedes Mal Eine Kleinigkeit aussuchen und das waren nicht zwingend immer Süßigkeiten.

Diese Schema habe ich, da es bei meiner Großen super funktioniert hat, auch bei meiner Kleinen angewendet. Leider mit eher weniger Erfolg. Wir hatten schon große Dramen und Theater beim Einkaufen. Aber auch hier müssen Kinder und auch die Eltern lernen, auch wenn man am liebsten wegrennen würde. So mutig wie einige, die sich einfach mit auf den Boden schmeißen, bin ich leider nicht.

Wie gesagt, war das bei meiner Großen überhaupt kein Problem. Sie hat sich des Lebens gefreut, dass sie sich etwas aussuchen darf. Zu meinem erstaunen, war das nicht immer Süßkram. Manchmal ein Brötchen, manchmal ein Apfel oder später wo sie etwas älter wurde, auch mal eine Zeitschrift.

Das sie ein paar Mal am Anfang, irgendwelche Sachen eingesteckt hat, ist glaube ich “normal” wie sollen die Minis das auch verstehen, dass man all die leckeren Produkte nicht einfach so mitnehmen darf? Das Problem daran war nur, dass sie es gemacht hat, als ich es nicht gesehen habe und sie dann tatsächlich auch mit den Sachen raus marschiert ist.

Da mir das echt peinlich war, habe ich mich auch nicht getraut, die Sachen wieder rein zu bringen. Zum Glück ist das auch nur 2 x passiert. Ich hatte dann natürlich ein Auge auf sie geworfen, damit ich ihr erklären konnte, dass das nicht geht. Sie hat das auch super gut verstanden. Bis heute, jetzt ist sie 9 gibt es sehr wenige Diskussion und bis jetzt noch nie eine “peinliche” Situation.

Bei der Kleinen sieht das da schon ganz anders aus. Wir hatten schon einige Male große Diskussionen und Geschrei obwohl auch sie, sich immer eine Kleinigkeit aussuchen dürfte, bekommt sie leider den Hals nicht voll und will immer mehr. Am Anfang war mir das wirklich sehr unangenehm und ich habe auch einige Male darüber nachgedacht, sie zu lassen damit es nicht noch peinlicher wird. Aber ich habe es nicht gemacht, weil ich einfach bedenken hatte, dass es dadurch noch schlimmer wird, was es wohl auch geworden wäre.

Im Endeffekt hat es einfach geholfen, sie da liegen zu lassen wo sie sich ausbocken wollte. Ich bin dann zur Kasse gegangen, wo ja eh in der Nähe das Drama stattfand, so hatte ich sie trotzdem im Blick.

Ich habe gelernt, über blöde Kommentare von anderen zu stehen und diese einfach zu belächeln. Ich glaube das ist ein wichtiger Prozess für die Kinder. Einkaufen kann und soll ja auch irgendwie Spaß machen aber vor allem müssen sie auch lernen, dass man sich so versorgt. Und da die Lebensmittel nun mal bezahlt werden müssen und nicht jeder alles kaufen kann und/oder will, muss den Kindern das von Anfang an erklärt werden.

Ich glaube Die Eine Empfehlung gibt es da nicht. Meine Idee hatte bei unserer Großen total gut geklappt, bei der Kleinen eher seltener. Für mich immer wird es so lange es noch dauern wird, immer ein Zwiespalt sein. Ich möchte sie für ihr bocken nicht bestrafen, andererseits frage ich mich, ob ich das nicht schon tue indem ich sie dort liegen lasse!?

Die Meinungen gehen da sicher sehr weit auseinander, ich wäre total auf Eure Erfahrungen gespannt. Neben meiner persönlichen Erfahrungen, findet Ihr beim Nestlé Marktplatz noch weitere Tipps für das Einkaufen mit Kindern, dort könnt Ihr auch mal vorbeischauen und vielleicht findet Ihr dort den ein oder anderen Ansatz der für Euch passt.

Über Eure Erfahrungen als Kommentar, würde ich mich sehr freuen 🙂

Liebe Grüße Katha♥

 

-Sponsored Post –
 

3 Comments

  • Reply DPTF Sandra

    Hallo Katha

    sehr schöner Bericht, denn mir erging es ebenso als meine Kids noch klein waren. Die älteste war die damals schlimmste. Sie knallte sich an der Kasse auf den Boden und schrie. Mir war es sehr unangenehm und ich packte sie meist auf den Arm …zahlte und verließ das Geschäft. Was aber irgendwann schlimmer wurde und Sie um sich schlug…sie war damals 2 Jahre. Also lies ich Sie liegen …da kamen böse Kommentare wie Rabenmutter und vieles mehr. Aber es half denn wenn Sie mich nicht mehr sah kam Sie hinterher. Die anderen zwei Geschwister waren da weitaus einfacher, aber unsere älteste hatte ich viel zu sehr verwöhnt und dadurch entstand der Trotzkopf. Ich denke man muss sein Kind kennen und als Mutter damit umgehen können…dann klappt das auch. Bin ganz deiner Meinung.
    Schönen Abend
    Lg

    15. April 2018 at 19:58
  • Reply bianca r.

    Meine dürften sich damals auch immer eine Kleinigkeit aussuchen, wenn sie sich “benommen” haben.haben sie Theater gemacht,gab es nichts.
    Wenn sie ein Teil haben mitgehen lassen, haben wir es zusammen wieder zurück gebracht.ich denke wenn fremde ihnen erklären das das nicht geht, erreicht man mehr als wenn Mama oder Papa das erklären.denn die “meckern” ja eh ständig und verbieten alles.
    Denke was wirklich wichtig ist,ist konsequent zu sein und nicht nachgeben.

    12. April 2018 at 20:23
  • Reply Karin Karkutsch

    Oh das kenne ich auch noch ,, ich habe dann zusammen mit meinem Sohn ein Einkaufszettel geschrieben was er alles in sein Wagen packen durfte und eine Kleinigkeit für ihn. Er war immer stolz was er alles alleine eingekauft hatte und die Probleme waren fast weg. Ab und an kam es nochmal durch aber ich bin dann stark geblieben

    12. April 2018 at 13:27
  • Leave a Reply

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung

    und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden