Lifestyle Persönliches

Wenn dein Job dich krank macht

  1. Innerliche Unruhe, ständig das Gefühl zu haben, dass sich irgendwas ändern muss, ich aber nicht weiß wie ich es ändern kann. Gedanken die in meinem Kopf kreisen, Tag für Tag, Nacht für Nacht. Die Situation erdrückt mich, einen Weg zu finden, ohne meinen Job aufzugeben rückt in weite Ferne.

Mein Text ist bereits vom 21.11.18, habe ihn bisher aber noch nicht veröffentlicht, da ich mich nicht wirklich getraut habe. Vor ein paar Wochen hat sich meine berufliche Situation allerdings geändert, daher werde ich den Text nun doch posten und freue mich auf Eure Erfahrungen als Kommentar.

Immer mehr Probleme und schwierige Situationen auf der Arbeit, lassen mich in letzter Zeit, häufig daran denken, ob es einfacher wäre, meinen Arbeitsplatz zu wechseln. Werde ich dann wieder fröhlicher? Ist mein Kopf dann wieder frei und ich habe endlich keine Kopfschmerzen mehr?

Wie kann man eine Situation verbessern, die anscheinend sowas von eingefahren ist? Ich bin keine Mensch der einfach “aufgibt” aber ich gebe mich auch nicht für dreckige Spielchen hin, sei es Privat oder eben im Job. Wenn man sich dauernd fragen muss, ob der Mensch vor einem, gerade lügt, dann ist das Vertrauern, dass durchaus mal vorhanden war wie weggeblasen.

Wie kann man in einem Team arbeiten, in dem sich einer gegen den Strom bewegt, falsche Verdächtigungen aufstellt und sich immer ins rechte Licht rücken will und die anderen dabei, auch gerne mal in die Pfanne haut.

Wenn Kritik als Angriff gesehen wird und aus jedem Kleinen tun, ein riesen Fass aufgemacht wird.

Wie geht man mit Kollegen um, die sich ständig profellieren möchten und alles falsch verstehen ( wollen?) was man sagt?

Wann sollte der Punkt gekommen sein, wenn alles reden ( nicht nur mit der Person) nicht mehr hilft, der Körper rebelliert und du dich morgens bevor du zur Arbeit fährst nicht mehr wohlfühlst?

Meine Entscheidung wurde mir abgenommen, mir wurde gekündigt da ich zu lange krank war und im Endeffekt bin ich nun froh drum, dieses ständige grübeln, die Gedanken und die Frage nach dem richtigen Tun, machen dich irgendwann fertig und wahrscheinlich auch krank.

Ich habe nun Zeit wieder richtig gesund zu werden, werde mich danach weiterbilden und mir einen neuen Job suchen 🙂

Ich würde gerne wissen wie es Euch geht, habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, habt Ihr evtl. schon mal den Arbeitsplatz gewechselt, wegen Kollegen oder anderen Problemen auf der Arbeit?

Über Euren Kommentar würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße Katha

2 Comments

  • Reply Mandy

    Ich kann deine Situation voll und ganz nachvollziehen. Bei mir auf der Arbeit ist es nicht viel anders. Ich muss immer aufpassen,was ich sage, wem ich etwas sage bzw. wie ich arbeite. Viele von meinen Kollegen/innen haben sich auf mich fokusiert. Ich will jetzt nicht sagen, dass ich auch Fehler mache – denn ie tue ich bestimmt – wie jeder andere auch. Die komplette Mannschafts war wegen mir schon beim Chef. Wo es Gespräche gab – zwischen beiden Pateien. Leider hat meine “Gegenseite” bisher nichts umgesetzt. Sie führen eine weitere Liste über mich – die unter Umständen dann wieder beim Chef landen wird. Auf jedes kleinste Detail wird bei mir darauf geachtet. Anstatt, dass jeder auf sich selber schaut. Bzw. sich jeder an seine eigene Nase fassen könnte. Doch leider werde ich die jenige sein, die dann eventuell die Abteilung wechseln muss. Das bedeutet für mich auch finanzielle Konsequenzen. Ich weiß nicht, warum Menschen so sein können. Sich besser hinzustellen und andere in die Pfanne zu hauen.

    Ich kenne auch das Gefühl, mit Magenschmerzen zu Arbeit zu gehen. Immer wieder darüber nach zu denken, war das gerade richtig – was ich gemacht habe oder in Ihren Augen wieder falsch. Bei mir ist das ausschlaggebene, dass ich nicht kündige, dass ich als Frau einen sehr gut bezahlten Job habe. Ich habe Familie (Frau & 2 Hunde), ein Haus und bin zudem auch noch der Hauptverdiener. Es ist wirklich nicht immer leicht, doch ich kämpfe mich da so durch.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du das erreichst, was du dir vorgenommen hast. Du schaffst das!!!

    Liebe Grüße

    18. April 2019 at 0:27
  • Reply Sabine Schütte-Schoon

    Hallo meine Maus,
    gut, dass es jetzt vorbei ist. Manche Probleme lösen sich ganz von alleine. Wir haben ja erst vor kurzem darüber geredet und Du weißt, so lange Du funktionierst ist alles top, leider wird dies vergessen, wenn man krank ist und schon ist man nichts!
    Es ist in Deinem Fall aber definitiv gut, dass es so gekommen ist, denn wenn es an die Gesundheit geht und man selber nicht die Kraft hat, es zu beenden, dann wird alles nur noch schlimmer!
    Pass gut auf Dich auf! Ich habe Dich lieb!

    Deine Sabine

    17. April 2019 at 22:04
  • Leave a Reply

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung

    und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden